AGB und Mietbedingungen

Der Mieter verpflichtet sich, den Mietgegenstand bestimmungsgemäß einzusetzen und die einschlägigen Unfallverhütungs- und Arbeitsschutzbestimmungen einzuhalten. Die Anweisungen etwaiger Betriebshandbücher sind zu beachten. Der Vermieter hat den Mietgegenstand in einwandfreiem Zustand übergeben und den Mieter in die Handhabung eingewiesen. Etwaige Mängel wurden vermerkt.

Der Mieter verpflichtet sich weitergehend, den Mietgegenstand in einem einwandfreien und funktionsfähigen Zustand zurückzugeben. Sollten technische Mängel oder Schäden am Mietgegenstand entstehen, können Reparaturkosten von der Kautions-Rückerstattung abgezogen werden. Dies entfällt, wenn der Schaden nicht auf eine unsachgemäße Benutzung zurückzuführen ist. Die Kaution darf auch vorübergehend einbehalten werden, bis der Mietgegenstand vom Hersteller oder einem Dritten untersucht und repariert wurde. Der Mieter haftet für am Mietgegenstand herbeigeführte Schäden auch über die Kautionshöhe hinweg bis zum Zeitwert des Gegenstandes. Im Falle des Verlustes oder Diebstahls haftet der Mieter bis zum Wiederbeschaffungswert.

Sollte der Mietgegenstand während der Vermietung defekt gehen, so verlängert sich die Mietdauer um den Zeitraum von der Anmeldung des Schadens bis zur Bereitstellung des Austauschgegenstands. Die Anmeldung des Schadens kann telefonisch oder per E-Mail, aber auch schriftlich per Post erfolgen. Es zählt der Zeitpunkt des Eingangs der Meldung. Sollte ein Austauschgegenstand nicht zu beschaffen sein, so wird anteilig der Mietpreis erstattet, in dem der Gegenstand nicht zur Verfügung stand. Weitere Schadensersatzansprüche gegen den Vermieter sind unzulässig.

Der Mieter trägt die Verantwortung für die Rückgabe der Mietgegenstände. Gibt der Miete den Mietgegenstand nicht rechtzeitig zurück, verlängert sich die Mietdauer automatisch, und zwar solange, bis der Mietgegenstand zurückgegeben wird. Sollte vorab eine Rückholung vereinbart wurden sein, so hat der Mieter die Rückholung 3 Tage im Voraus anzumelden. Solange vom Mieter keine Rückholung vereinbart wurde, verlängert sich der Mietauftrag automatisch, bis die Geräte zurückgeholt wurden.

Der Mietgegenstand ist gesäubert und gereinigt zu übergeben. Die gilt sowohl für äußerliche Verschmutzungen, als auch für innere Verschmutzungen z.B. an Luftfiltern, Behälter, Schläuchen und sonstigem Zubehör. Im Falle einer Nichtbeachtung wird eine Pauschale von 25 Euro fällig.

Der Vermieter darf zur Sicherheit den Ausweis des Mieters/Abholers mit den Auftragsdaten abgleichen.

Sollte eine dieser Klauseln unwirksam werden, so bleiben die Übrigen unberührt. An die Stelle tritt eine entsprechende gesetzliche Vorschrift.